Setzen auch Sie sich für die Abschaffung der Hundesteuer in Deutschland ein!

Am 11. Mai 2013 läuft die Frist der Petition aus. Unterschreiben Sie jetzt!

Was in Holland, England, Irland, Frankreich, Spanien, Schweden und Dänemark bereits längst abgeschafft wurde, zieht deutschen Hundehaltern nach wie vor das Geld aus der Tasche: Die Hundesteuer. Denn hierzulande gelten Hunde weiterhin als Luxusgut. Dabei entbehrt die Erhebung einer solchen Steuer im Grunde jeglicher rechtlicher Grundlage.

Die GATS (Bürgerinitiative gegen die allgemeine Tiersteuer) hat mit Hilfe von Rechtsanwälten eine Petition verfasst. Es werden bis zum 11.05.2013 fünfzigtausend Unterschriften benötigt, denn seit Januar 2013 liegt eine Klage vor dem Europäischen Gerichtshof gegen die Hundesteuer in Deutschland vor.

Die Zeichnung ist beendet. Es wurden 58.577 Unterschriften erreicht.

Dieser Beitrag wurde unter Bunter Hund abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

7 Kommentare zu Setzen auch Sie sich für die Abschaffung der Hundesteuer in Deutschland ein!

  1. Boenig, susanne sagt:

    Auch ich bin für die Abschaffung der Hundesteuer. Good luck hierfür! Ich hoffe, dass die nötigen Stimmen zusammen kommen!
    mfG
    Susanne Boenig

    • G. Pamari sagt:

      Habe erst jetzt zum ersten Mal diese Zeitschrift entdeckt, die Aktion wegen Abschaffung der Hundesteuer ist ja bereits am 11. Mai abgelaufen. Wieviel Unterschriften sind denn zusammengekommen, wieviel wären denn notwendig, um endlich auch in Deutschland diese leidige Steuer abzuschaffen?

  2. Ina B. Werner sagt:

    https://www.openpetition.de/petition/online/fuer-die-abschaffung-der-hundesteuer-in-deutschland-gegen-die-willkuer-der-hundesteuer-erhebungen

    Unter diesem Link finden Sie alles über die Petition!
    Mit freundlichen Grüßen

    Ina B. Werner
    Herausgeberin

  3. Janine B. sagt:

    Auch ich befürworte die Abschaffung der Hundesteuer.
    Da ich meinen Hund vor fast 3 Jahren zu mir nahm weil er mir verdammt Leid tat!!
    Die Städte/Gemeinden sollten froh sein, dass es noch Menschen mit Herz gibt die, die Tiere zu sich nehmen und nicht elendig auf der Straße etc. verenden wie in manch anderen Ländern!!!

    LG Janine

    • Janine B. sagt:

      Und da zumal die Steuer weder Tier noch Mensch zu gute kommt ich bezweifel sogar das es auch nicht für z.B Hundekotbeutel oder für extra angelegte Hundefreilaufgelände zur instandhaltung genutzt wird.

      Stattdessen hört man das Rasierklingen in Würstchen „Verpackt“ werden woran einige Hunde elendig durch innere Blutungen etc. zu Tode gekommen sind!!!!

      Also wofür die Hundesteuer denn noch wenn man sich dann die Kohle in die Tasche steckt anstatt es dafür auszulegen wofür es Gedacht sein sollte….??!!!???

  4. Mari C. sagt:

    Ich zahle in Köln Hundesteuern für meinen Hund (ehemaliger Straßenhund aus Gran Canaria vom Tierschutz), der erfolgreich eine Ausbildung zum Diabetierwarnhund absolvierte und heute tagtäglich dafür sorgt, dass meine gesundheitliche Situation sich erheblich verbessert, weil er mich immer wieder frühzeitig vor gefährlichen Unterzuckerungen warnt. Ich selbst bin TypI-Diabetikerin. Seit Ende Juli 2013 wurde daher eine Petiton von diabetiker-spuerhunde.de gegen die Hundesteuer für Diabetikerwarnhunde ins Leben gerufen.

    Mehr Informationen zum Thema finden sich unter folgendem Link:
    http://www.openpetition.de/petition/online/abschaffung-der-hundesteuer-fuer-diabetikerwarnhunde

  5. Klaus Dettlaff sagt:

    Es wird entlich Zeit das diese Steuer die den Gemeinden nur geld in die Kassen spült abgeschaft werden !!!!!!!!!
    Keiner zahlt für andere Tiere Steuern , auser wir Hundehalter !!!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.