Die Idee zum Magazin

NIPPERS – das einzigartige Stadtmagazin für Hundefreunde und solche, die es werden wollen.

Die beiden ehemaligen Herausgeberinnen von NIPPERS, Ina B. Werner und Dorothee Flören, erkannten erstmals 2007, dass es nur wenige regionale Tipps und News für Hundebesitzer und Hundefreunde in Ihrer Stadt gab. So entstand die Idee ein Stadtmagazin herauszubringen, um diese Informationen zu bündeln. Das NIPPERS-Team will Menschen für Hunde begeistern und Möglichkeiten aufzeigen, die ein harmonisches Zusammenleben mit Hund auch in der Stadt zu erleichtern.

Das regionale Stadtmagazin erscheint 4 mal im Jahr und liegt an zahlreichen, relevanten Auslegestellen – Tierärzte, Hundeschulen, Futtershops, Hundesalons, Szenelokalen etc. – zur kostenlosen Mitnahme bereit. Und laufend werden es mehr!

Im vorderen Teil berichten wir jeweils über regionale Neuigkeiten aus der Hundebranche. Dazu viele interessante Beiträge rund um den Hund wie z. B. Gesundheit & Fitness, Recht & Gesellschaft, Psychologie & Erziehung, „Trends auf 4 Pfoten“ und vieles mehr. Zudem informiert ein umfangreicher Veranstaltungskalender über aktuelle Termine mit regionalen Seminaren, Vorträgen und Veranstaltungen für den Zweibeiner mit Vierbeiner.

Nippers kommt von Nipper
Nipper ist der kleine Hund, der auf einem bekannten Plattenlabel aufmerksam der Stimme seines Herrchens aus dem Phonographen lauscht. Der kleine Terriermischling wurde eines Tages von Mark Barraud in einem Park beim Herumstreunern entdeckt und aufgenommen. Da der muntere Hund die große Vorliebe hatte, Besuchern in die Wade zu beißen, gab ihm sein Herrchen den Namen „Nipper“ (zu Deutsch: Kneifer oder Kneifzange). Doch erst durch den Maler Francis Barraud, der Nipper nach dem Tod des Bruders übernahm, entstand das berühmte Bild „His Master’s Voice“.

Wir wollen Sie mit den Inhalten des Hundemagazins genauso fesseln, wie Nipper es mit Francis Barraud getan hat. Dabei wollen wir mit unseren Berichten auch schon mal „kneifen“, kritisch sein, auch auf unpopuläre Themen aufmerksam machen.