Schnüffelspiele für kalte Tage

Schnüffelspiele bringen viel Spaß in den Mensch-Hund-Alltag. Denn Spiele machen Hunde glücklich und ausgeglichen. Von Natur aus bringen Vierbeiner eine unglaubliche Riechfähigkeit mit. Das Riechorgan nimmt im Vergleich zum Menschen 10 mal mehr Platz im Gehirn ein. Deshalb sind Schnüffelspiele in der nassen und kalten Jahreszeit eine schöne Beschäftigung im Haus, die den Hund auslastet. Denn der Einsatz der Nase erfordert viel Konzentration und Aufmerksamkeit.

Für Futter arbeiten

Hunde, die es bislang nicht gewöhnt sind, für ihr Futter zu „arbeiten“, lassen sich leicht zu Versteckspielen motivieren. So lernen sie, dass sie für ihr Futter aktiv werden müssen. Versteckt wird ein Gegenstand, der dem Hund bereits bekannt ist. Während der ersten Versuche eignen sich Leckerchen, aber auch ein Futterbeutel oder Spielzeuge. Kennt der Hund das Kommando „Bleib“, lässt man ihn warten, bis der Gegenstand versteckt ist. Ansonsten hält eine zweite Person den Hund fest, bis er mit „Such“ losgeschickt wird.

„Schnüffelspiele sind ideal für Regentage oder für Tage, an denen man nicht so viel Zeit hat.“

Neben den Versteckspielen gibt es noch eine Menge weiterer Schnüffelspiele, die für mehr Abwechslung im Schnüffelalltag sorgen.

  • Leckerchen können beispielsweise in Handtücher eingerollt werden, die der Hund herausrollen lassen muss.
  • Alte Jeanshosen lassen sich leicht zu einem Versteckspiel umfunktionieren, indem man in den Hosentaschen Leckereien versteckt. Ein wenig Geschick erfordert es jetzt vom Hund, die Leckereien herauszusuchen.
  • Eine weitere Spielmöglichkeit bietet das Korkenspiel. In eine Kiste mit Korken werden ein paar Kekse gelegt, die der Hund anschließend herausschnüffeln darf. Hierbei kann er die Korken zur Seite scharren. Vielen Hunden macht dies sehr viel Spaß.
  • Krepppapier eignet sich ebenfalls für die Nasenarbeit. In mehreren Papierknäueln warten Leckereien auf’s ausgepackt werden. Hierbei sind in einigen Leckerlis verborgen. Durch intensive Nasenarbeit riecht der Hund, welche Papierknäuel auszupacken es sich lohnt.
  • Hausschlappen sind eine schöne Abwechslung für Verstecke. Auf einem Schuhhaufen kann der Hund sich durch die Schuhe schnüffeln und wird in dem einen oder anderen Schuh fündig.
  • Eine Blumenpalette, ausgelegt mit Bällen und Plastikblumentöpfen, bietet eine interessante Versteckmöglichkeit. Unter einigen Bällen und Töpfen sind Leckerchen versteckt, unter anderen nicht. Ist die Nase gut genug, kann der Hund gleich die richtigen Objekte hochheben und kommt so schneller an sein Ziel.

Beim Ausprobieren unterschiedlicher Spielmöglichkeiten werden die Vorlieben des eigenen Hundes schnell deutlich, entsprechend lassen sich die Spiele anpassen. Da Schnüffelspiele besonders anstrengend sind, sollten sie nicht zu lange gespielt werden. Damit die Motivation erhalten bleibt, ist es sinnvoll, das Spiel zu beenden, solange der Hund noch Interesse daran hat. Denn dann ist die Freude beim nächsten Start besonders groß.

Nippers – Stadtmagazin für Hundefreunde 1/2012
Beitrag und Fotos: Corinna Lenz, www.dogityourself.com

Dieser Beitrag wurde unter Gesundheit & Fitness abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu Schnüffelspiele für kalte Tage

  1. Susi sagt:

    Wirklich tolle Tips! Mein Hund ist ganz verrückt danach und bekommt sein Leckerchen so auch nicht ganz unverdient 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.