Dating-Portal für Vierbeiner und Hundesitter

Wenn Herrchen und Frauchen in den Urlaub wollen und dabei ihren Vierbeiner nicht mitnehmen können, ist guter Rat teuer. Soll Bello zu Freunden oder doch lieber in eine Hundepension? Mit dem Online-Portal Leinentausch.de bietet sich nun eine weitere Möglichkeit. Das Portal bringt, ähnlich einem Dating-Portal, Hundehalter und Hundesitter zusammen.

Wenn Menschen sich auf die Suche nach einem passenden Part ner machen, dann stehen ihnen heute eine schiere Masse an Dating-Portalen zur Verfügung. Doch wie finden Hundebesit zer eigentlich einen passenden Hundesitter für ihre geliebten Vierbeiner? Ganz genauso. Jedenfalls seitdem das Portal Lei nentausch.de aus Berlin 2013 an den Start ging. Auf dem On line-Portal können Hundebesitzer sich die Profile einzelner Hun desitter ansehen und – nach einer kostenlosen Registrierung – die jeweiligen Favoriten anfragen. Jeder Hundesitter legt sei nen Tagessatz dabei selbst fest. Dieser beträgt, je nach Region, etwa 20 bis 35 Euro. Kommt eine Buchung zustande, erhält Leinentausch eine Vermittlungsprovision in Höhe von 22 Prozent. Dabei sieht die Erfinderin und Geschäftsführerin Vanessa Lewerenz-Bourmer sich nicht als direkten Konkurrenten der vielen Hundepensionen, sondern eher als eine sinnvolle Ergänzung: „Es gibt viele Gründe, die für die Buchung einer Hundepension sprechen. Es gibt aber auch Hunde, für die diese Art der Betreuung schlicht ungeeignet ist. Beispielsweise wenn der Hund sich nicht mit Artgenossen versteht, sehr auf seinen Besitzer fokussiert ist, unter Trennungsangst leidet oder besondere medizinische Anforderungen mitbringt. In einer Hundepension sind oft mehr als sechs oder zwölf Hunde. Da bleibe nicht viel Zeit für die einzelne Fellnase. Bei Leinentausch ist das Betreuungsverhältnis sehr viel geringer. So können Hundesitter individuell auf ihren Gasthund eingehen.Zudem ist das Umfeld viel gemütlicher und kommt eher an das heran, was der Hund bereits von zuhause kennt.“

Wer betreut den Hund?

Bei vielen Hundehaltern sieht Lewerenz-Bourmer am Anfang oftmals eine gewisse Scheu, ihren Hund in eine Fremdbetreuung zu geben, während sie in den Urlaub fahren oder eine Geschäftsreise antreten. Um den Haltern diese Trennung auf Zeit von ihren Vierbeinern leichter zu machen, werden bei Leinen tausch, die Auswahlkriterien für die Betreuer sehr streng gesetzt. „Wir überprüfen die persönlichen Daten der Hundesitter und führen mit ihnen einen Wissenstest durch, der in Zusammenarbeit mit der Hundeakademie von Perdita Lübbe entwickelt wurde.“ Zusätzlich gibt es laut Lewerenz-Bourmer das „Rundum-Sorglos-Paket“: „Alle Buchungen, die über Leinentausch abgewickelt werden, enthalten die Übernahme von Tierarztkosten im Falle eines Notfalls. Sollte einHund während der Betreuung erkranken, kann der Hundesitter mit ihm auf unsere Kosten zum Arzt gehen. Dadurch stellen wir sicher, dass jeder Hund im Falle eines Notfalls unverzüglich und angemessen medizinisch betreut wird“. Und sollte ein Schaden durch den Gasthund geschehen, greift eine Haftpflichtversicherung.

Ob bei den Hundehaltern dann aber das „Rundum-Sorglos-Paket“, der Preis der Unterbringung oder doch die Qualifikationen des Hundesitters ausschlaggebend für einen Auftrag sind, ist für Lewerenz-Bourmer nicht immer ganz eindeutig. „Ich denke, es ist meistens eine gesunde Mischung aus Preis und Qualifikation. Klar gibt es Hundehalter, denen der Preis egal ist. Das ist aber natürlich nicht bei allen so. Der Vorteil bei Leinentausch ist, dass Hundesitter ihre Preise selbst festlegen und dadurch ein breites Spektrum auf unserer Seite angeboten wird. So ist für jeden preislich etwas dabei. In Bezug auf die Qualifikation würde ich es lieber Sympathie nennen. Natürlich merken wir, dass Hundesitter, die schon einige Bewertungen von anderen Hundehaltern haben, eher eine Anfrage erhalten.“ Letztendlich sei es aber die Sympathie zum Hundesitter, die entscheidet. Denn das Bauchgefühl müsse einfach stimmen, wenn man dem Hundesitter seinen vierbeinigen Liebling anvertraut.

Nippers – Stadtmagazin für Hundefreunde, 1/2016

Dieser Beitrag wurde unter Serien & Reportagen abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.