2. Kölner Galgo-Marsch

Am Sonntag, dem 29. Januar 2017, treffen wir uns um 12 Uhr am Bürgerhaus Stollwerck (Dreikönigenstr. 23, 50678 Köln), um von dort mit unseren spanischen Windhunden der Rasse „Galgo Espanol“ in einer friedlichen Gruppe durch die Stadt (über die Severinsstrasse, Waidmarkt, Hohe Strasse, Schildergasse bis zum Neumarkt) zu ziehen.

Wie bereits 2016, so laufen wir erneut mit unseren spanischen Windhunden von der Kölner Süd- in die Innenstadt, um so den in ihrem Heimatland geschundenen Windhunden eine Stimme zu verleihen und die Menschen auf die Misstände aufmerksam zu machen. Bereits im Januar 2016 machten sich rund 150 Menschen und 200 (Wind-)Hunde auf den Weg. Sie standen nicht allein: denn im Laufe des Jahres fanden zahlreiche Märschen in unterschiedlichen Ländern (Spanien, Holland, Schweiz, Australien, USA uvm) statt. Das Elend der Galgos muss bekannt werden, die miserablen Zustände in Spanien gehören gestoppt.

Die meisten der beim Galgo-Marsch mitgelaufenen Galgos sind „gerettete“, aus Spanien stammende Tiere. Hunde, die – nachdem sie in Spanien für nicht mehr jagdtauglich befunden und ausgemustert wurden – in Deutschland über engagierte vor Ort arbeitende Tierschutzorganisationen (darunter einige gezielt auch auf Galgos „spezialisierte“ Vereine) ihr Zuhause gefunden haben. Ein neues Leben ohne Angst und Drangsal, ohne Entbehrungen und Quälereien.

Wir möchten am diesem letzten Tag der aktuellen Jagdsaison in Spanien auf die Lebens- und Haltungsumstände dieser sanften Windhundrasse in Spanien aufmerksam machen. Wir leben in einem mehr oder minder hundefreundlichen Land und die meisten Menschen machen sich keinerlei Vorstellungen ob der Grausamkeit und der Misshandlungen dieser wundervollen Hunde in Spanien. Dies möchten wir ändern und die Menschen zum einen über die Rasse des Galgo Espanol zu informieren aber v.a. auch über das Leben der Windhunde in ihrer spanischen Heimat.

Julia Reinhardt
www.galgo-friends.org
www.galgo-hilfe.de

Dieser Beitrag wurde unter Termine veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.