Schöne Stunden auch bei Schmuddelwetter

Schöne Stunden auch bei SchmuddelwetterDie Tage sind kurz und draußen ist es feucht und kalt? Kein Grund, die Aktivitäten mit dem Hund auf Eis zu legen. Denn es gibt jede Menge Möglichkeiten, dem Vierbeiner auch in Haus und Wohnung Abwechslung und Beschäftigung zu bieten.

Tipp 1: Die 101-Dinge-Kiste

Nehmen Sie einen großen Karton. Verstauen Sie ein Stück Futter darin oder darunter und schauen Sie, was Ihr Hund sich einfallen lässt, um daran zu kommen:

Stellen Sie den Karton so über das Futterbröckchen, das die Öffnung nach unten zeigt und Ihr Hund dieses „Hütchen“ beiseiteschieben oder umwerfen muss.

In Seitenlage wird der Karton zu einem Tunnel oder einer Garage, in die sich der Hund hineinwagen muss, um ans Futter zu gelangen.

Wenn der Karton in Seitenlage liegt und Ihr Hund sich unbeeindruckt hineinwagt: Verstopfen Sie die Öffnung zusätzlich mit einer Wolldecke oder einem weiteren Karton.

Stellen Sie den Karton mit der Öffnung nach oben auf und lassen Sie vor den Augen Ihres Hundes einen Hundekeks hinein fallen.

Wenn der Karton einen Deckel hat, lassen Sie ihn erst in allen Positionen weit offen stehen, dann schließen Sie ihn immer weiter, so dass Ihr Hund ihn öffnen muss.

Ihr Hund tut sich zunächst schwer? Dann starten Sie entweder mit einem etwas kleineren Karton – oder aber Sie verstauen das Futter in Ihrem großen Karton zunächst so, dass Ihr Hund fast mühelos daran kommt. Lassen Sie Ihren Hund seine Anfangserfolge sofort mehrfach wiederholen, damit er an Sicherheit gewinnt.

Tipp 2: Die Indoor-Rallye

Gleich Ihre gesamte Wohnung wird zum Spielfeld, wenn Sie in jedem Raum mindestens eine kleine Überraschung auf dem Boden deponieren und Ihren Hund dann ermuntern, auf Entdeckungstour zu gehen. Kramen Sie in Ihren Spielzeugkisten und verwenden Sie einen bunten Mix von Dingen, die Ihr Hund für sich bereits kennt:

– gefüllte Futterbälle
– futterbestückte intelligente Hundespiele
– Papprollen von Toiletten- oder Küchenpapier mit darin verstecktem Futter
– ein Futterbröckchen oder Lieblingsspielzeug, eingewickelt in eine Decke oder versteckt in einem Eimer oder Karton
– eine mit Packpapier, Papprollen, alten Socken, Tüchern oder Bällen gefüllte Schnüffelkiste, in der ein oder mehrere Leckerbissen versteckt werden.

Tipp 3: Gymnastrix

Ungewohnte Bewegungsabläufe sind Abenteuer, Gehirnjogging und Gymnastik zugleich. Präsentieren Sie Ihrem Hund gelegentlich einen wackeligen Untergrund, wie zum Beispiel:

– ein luftgefülltes rundes Bandscheibenkissen (oder sogar zwei hintereinander liegende)
– eine halb aufgeblasene Luftmatratze
– ein Regalbrett, rutschfest mit Teppichstopp umwickelt, mit untergelegtem zusammengeknülltem Handtuch (sorgt für den Wackelfaktor).

Bewaffnen Sie sich mit Futter und probieren Sie, ob Sie Ihren Hund dazu bewegen können, Ihr Wackelelement nur mit den Vorderpfoten, nur mit den Hinterpfoten oder sogar mit allen Vieren zu betreten. Belohnen Sie ihn direkt in der abenteuerlichen Position. Und vielleicht gelingt es Ihnen ja auch, Ihren Hund zu Gewichtsverlagerungen oder sogar einer kleinen Übung (Sitz, Platz, Pfote geben) darauf zu animieren?

Tipp 4: Probier‘s mal mit Gemütlichkeit

Was wir Hundebesitzer in unserem Bemühen, dem Hund Beschäftigung und Abwechslung zukommen zu lassen, oft vergessen: Hunde schätzen genau wie wir die Gemütlichkeit. Und mit rund 16-20 Stunden pro Tag (!) haben sie ein viel höheres Ruhebedürfnis als wir Menschen. Das gilt übrigens nicht nur für die „Couch-Potatoes“: Auch die vermeintlichen „Workoholics“ unter den Hunden brauchen dieses Pensum, um zufrieden und ausgeglichen zu sein. Tun Sie also mit gutem Gewissen das, was Menschen in der dunklen Jahreszeit gerne tun: sich mit einem guten Buch und einer Tasse Tee auf dem Sofa einzukuscheln – und lassen Sie Ihren Hund sich anschließen. Ob er mit Ihnen unter die Decke krabbelt oder es sich auf einem gemütlichen Plätzchen direkt neben dem Sofa bequem macht, das entscheiden Sie.

Nippers – Stadtmagazin für Hundefreunde, 4/2016
Beitrag: Christina Sondermann, www.spass-mit-hund.de

Christina Sondermann ist vielen Hundebesitzern durch ihr Internetprojekt und als Buchautorin bekannt (u.a. „Das große Spielebuch für Hunde“). Ihre Schwerpunkte sind einfach umsetzbare, alltagstaugliche Beschäftigungsideen, hunde- und menschenfreundliches Training sowie aktuelles Hundewissen.

Dieser Beitrag wurde unter Serien & Reportagen abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.