Hunde OP Versicherung – Schutz für Hund und Halter

Hunde OP Versicherung
Counselling – Pixabay

Mit einer Hunde-Operationsversicherung sichern Sie teure Operationen bei Ihrem Haustier ab. Im Gegensatz zur  Hundekrankenversicherung werden hier nur operative Eingriffe und Voruntersuchungen abgesichert. Die Krankenversicherung übernimmt dagegen sämtliche Tierarztkosten und ist deshalb deutlich teurer.

Doch gerade Operationen schlagen mit hohen Kosten zu Buche und werden schnell zu einem finanziellen Problem. Daher bietet die Hunde-OP Versicherung sowohl bei Unfall als auch bei Krankheit eine optimale Kostenabsicherung.

Abgesichert sind  alle Nebenkosten, die durch eine Operation entstehen. Zum Beispiel, wenn der Arzt zunächst ein MRT oder Röntgenbilder anfertigen muss. Dazu kommen die notwendigen Medikamente, Verbandsmaterial sowie die Nachsorge direkt nach der Operation.

Achten Sie auf den Erstattungssatz

Je nach Versicherungsgesellschaft ist die Nachbehandlung bis zu 20 Tage nach der OP mitversichert. Dies beinhaltet vor allem Maßnahmen, wie Fäden ziehen plus Medikamente, die der Hund für seine Genesung bekommen soll.

Wichtig ist der Erstattungssatz der Gebührenordnung, denn passiert ein Notfall außerhalb der normalen Praxisöffnungszeiten, wird  nicht selten nach dem 2fachen oder 3fachen Satz der Gebührenordnung der Tierärzte (GOT) abgerechnet. Diese sieht vier verschiedene Abrechnungssätze vor, je nach Schwierigkeitsgrad der Behandlung oder dem zeitlichen Aufwand.

Daher sollte der Versicherungsschutz mehr als den 1fachen Satz absichern.  Achten Sie auf Tarife, die bis zum 2fachen Satz der Gebührenordnung leisten, besser noch zum 3fachen oder 4fachen Satz, je nach Schwere der Situation. Viele stehen sonst vor der Frage „Geld oder Hundeleben?“  Vergessen Sie nicht, dass hier Emotionen eine Rolle spielen. Daher sollte sich jeder Hundebesitzer die Versicherungsangebote genau anschauen und handeln, um auf der sicheren Seite zu sein.

Welche Notfälle und Operationen können auftreten?

Oft verschlucken Hunde Fremdkörper, die sie für Futter halten. Bei einigen Hunderassen kommt es häufiger zu einer Magendrehung. Da ist schnelles Handeln erforderlich, selbst mitten in der Nacht. Bei Rassen wie Deutscher Schäferhund, Rottweiler, Deutsche Dogge, Dobermann, Boxer oder Bernhardiner kommt dieser Notfall öfters vor.

Nicht selten leiden Hunde an Bandscheibenvorfällen, die sich nur durch eine Operation beseitigen lassen. Deshalb wird der Versicherungsbeitrag nach der entsprechenden Hunderasse berechnet, denn unterschiedliche Rassen haben abweichende Beschwerden.  Chirurgische Kastrationen und Sterilisationen sind in der Regel mitversichert, wenn sie medizinisch notwendig sind. Rein vorsorglich durchgeführte Maßnahmen sind zuschussfähig. Sprechen Sie vorab mit Ihrem Tierarzt, welche Risiken die Rasse Ihrer Wahl aufweist.

Bei der Hunde-OP Versicherung gilt das Motto „je früher, desto besser“, da sich der Beitrag nach Alter des Tieres berechnet. Das Höchstalter beträgt bei vielen Gesellschaften acht Jahre. Ein Ausschluss bestimmter Rassen gibt es in der Regel nicht. Wurde der Hund frühzeitig versichert, bleibt er über das achte Jahr hinaus weiter versichert.

Die häufigsten Hunde-Operationen sind:

  • Tumore machen rund 40 % aller Operationen beim Hund aus
  • Kreuzbandrisse können schnell beim Spiel oder Toben entstehen
  • Bisse und Schürfwunden, die sich leicht entzünden
  • Zahn OP, wenn ein Reißzahn abgebrochen ist
  • Gelenkprobleme und Bandscheibenvorfälle

Was ist, wenn mein Hund bereits Vorerkrankungen hat?

In diesem Fall erfolgt eine Gesundheitsprüfung, bei der je nach Schwere und Umfang der Vorerkrankung, ein individueller Ausschluss bestimmter Behandlungen zu vereinbaren ist. Nicht alle Kosten sind erstattungsfähig, denn bei angeborenen, genetisch bedingten oder erworbenen anatomische Fehlentwicklungen tritt die Versicherung nicht ein.

Das Gleiche gilt für bereits angeratene oder aufgeschobene Operationen, die vor Abschluss des Vertrages bekannt sind. Hat eine Operation nur ästhetischen Charakter, zum Beispiel zur Herstellung des jeweiligen Rassestandards, muss der Halter dies selbst tragen.

Modulare Baukastensysteme für den individuellen Bedarf

Die Versicherer bieten verschiedene Leistungsvarianten, unter denen Sie wählen können. Diese beinhalten unterschiedliche Wartezeiten, Höchstentschädigungen sowie Selbstbeteiligungen. Einige Bausteine bieten zusätzlich Zahnextraktion und Wurzelbehandlung, die sich extra abschließen lassen. Die Wartezeiten betragen zwischen einer Woche und drei Monaten. Es gibt Gesellschaften, die bei plötzlichen Unfällen auf eine Wartezeit verzichten. Diese sind es auch, die spezielle Angebote, wie eine Hunde-OP Versicherung nur bei Unfällen anbieten.

In modularen Baukastensystemen können Sie genau den Schutz zusammen stellen, den Sie wirklich benötigen. Ihr Tierarzt hat Erfahrungswerte und kann Ihnen sagen, welche Beschwerden bei Ihrer Rasse häufig auftreten.

Gerade bei Operationen ist es ratsam, auf eine Leistungshöchstgrenze zu verzichten, denn diese ist schnell erreicht. Der Vertrag ist dadurch geringfügig teurer, jedoch flexibel, sodass teure Überraschungen ausbleiben. Alternativ können Sie eine höhere Selbstbeteiligung abschließen, um die Kosten in Grenzen zu halten. Als Faustregel beträgt die Selbstbeteiligung bei einem operativen Eingriff ca. 20 %.

Braucht Ihr Hund aufgrund einer OP eine Prothese, wie zum Beispiel ein künstliches Gelenk, zahlen einige Versicherungen bei der Hunde-OP Versicherung einen Zuschuss. Möchte Sie dies jedoch voll absichern, empfiehlt sich die Krankenvollversicherung.

Kann ich den Tierarzt frei wählen?

Da sich alle Tierärzte und Kliniken an die Gebührenordnung der Tierärzte halten, ist der Arzt frei wählbar. In der Regel gehen Hundehalter zum Tierarzt ihres Vertrauens, an den sich der Hund gewöhnt hat. Im Versicherungsfall einen anderen Arzt aufzusuchen, würde eine zusätzliche Belastung für das Tier bedeuten. Muss der Arzt den Hund an eine Klinik oder Spezialpraxis überweisen, so kann er die empfehlen, mit der er zusammen arbeitet und für sinnvoll hält.

Zu einer guten Hundeversicherung gehören:

  • Freie Tierarztwahl
  • Eine umfangreiche Deckung der Nachsorge inklusive Medikamenten
  • Die Jahreshöchstleistung sollte möglichst unbegrenzt sein

Besteht auch im Ausland Versicherungsschutz?

Besonders ärgerlich ist es, wenn dem Hund im Ausland etwas passiert. Daher ist darauf zu achten, dass  finanziellen Risiken, die während eines Auslandsaufenthalts entstehen, abgedeckt sind. Dies sollte Bestandteil jeder Hunde-OP Versicherung sein. Einige Gesellschaften bieten auch einen Schutz, wenn der Urlaub durch die OP nicht angetreten werden kann.

Hier wird die Erstattung der Reiserücktrittkosten bei unfallbedingtem Versicherungsfall abgesichert. Wer seinen Hund oft mit auf Reisen nimmt, sollte das Kleingedruckte genau unter die Lupe nehmen und sich vergewissern, dass der Schutz im Ausland greift.

Nachsorge mit alternativer Tiermedizin?

Immer mehr Hundehalter fragen nach alternativen Behandlungsmethoden für ihren Liebling. Nach Gelenkoperationen raten viele Tierärzte zunehmend zu alternativen Heilmethoden, wie Physiotherapie, Magnetfeldtherapie, Bioresonanz- oder Neuraltherapie. Darauf reagieren immer mehr Anbieter. Fragen Sie nach, ob diese Methoden mit dabei sind.

Die beiden wichtigsten Hundeversicherungen in Kombination

Die beiden wichtigsten Versicherungen für den Hund lassen sich sogar in Kombination abschließen, da sie eine sinnvolle Ergänzung zueinander sind. Eine Hunde-OP Versicherung passt sehr gut zur Hundehaftpflicht.  Mit nur einem Antrag schützen Sie sich vor den größten finanziellen Belastungen, die im Zusammenhang mit Ihrem Hund entstehen können. Kommt es hart auf hart, interessiert Sie nur noch Ihr Hund und nicht mehr die Kosten.

Die Hundehaftpflicht zahlt alles, was Ihr Liebling im Laufe seines Hundelebens anstellt. Dazu gehören Personenschäden, Sachschäden sowie Vermögensschäden. Die Haftpflicht ist ein Muss für jeden Hundehalter und in einigen Bundesländern sogar gesetzlich vorgeschrieben. Warum also nicht gleich beide Bereiche von Anfang an absichern?

Denken Sie bereits bei Anschaffung Ihres Hundes an den erforderlichen Versicherungsschutz, damit Sie stets auf der sicheren Seite sind und viele Jahre Freude an Ihrem Haustier haben.

Mehr Informationen finden Sie unter den folgenden Weblinks:

Nippers Hundezeitschrift
Logo